Der Wald ist ein Kompass

Wald #15
HERBST 2014
COVERPHOTO:PRIVAT

"vielleicht nicht gleich zu beginn, weil für Stadtmenschen draussen zunächst einmal alles grün und gleich aussieht."

Dass man sich in ihm ganz gut verlaufen, sich in ihm verlieren kann, wissen wir. Wahrscheinlich ist es jedem von uns auch schon passiert, und ob das jetzt absichtlich war oder nicht, ob wir uns wirklich verlaufen haben oder uns einfach treiben gelassen, einfach nur ein paar zusätzliche Stunden in der Natur verbringen wollten, dort, wo wir ohne Handyempfang ganz ungestört waren, das lassen wir jetzt mal unerforscht.

Aber was, wenn wir uns wirklich verlaufen? Wenn wir in der Natur stehen, das Handy nicht mehr geht, keine Handy-Ortung mehr greift, und wir, weil wir ja ohnehin auf unseren Smartphones alle Landkarten dieser Welt als App besitzen, keine richtige Karte mehr dabei haben? Weil, nur so als Beispiel, der Akku des Handys leer ist? Dann kann uns die Natur ebenfalls helfen. Vielleicht nicht gleich zu Beginn, weil für Stadtmenschen draußen zunächst einmal alles grün und gleich aussieht. Aber plötzlich tauchen in der Natur Hinweise auf, der Wald wird, wenn man ihn richtig betrachtet, zu einem Kompass. Rechtzeitig zum Wanderherbst verraten wir Ihnen, wie Sie sich in der Natur am besten zurechtfinden.

Auch, falls Sie Jäger sind. Aber das ist eine andere Geschichte.

PS: Falls Sie Jäger sind und diese Ausgabe wegen des Jagd-Schwerpunkts gekauft haben, wird Sie unsere Orientierungsgeschichte natürlich nicht interessieren. Vorschlag: Blättern Sie doch einfach zu Seite 54. Dort sehen Sie einen Hirsch, wie Sie ihn wahrscheinlich noch nie gesehen haben.

Einen schönen Herbst da draußen wünscht

 

die Redaktion
Dir gefällt der Artikel? Teile ihn doch!
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
T

Dieses Mal im WALD...