Der Wald ist ein Dschungel

Wald #18
SOMMER 2015
COVERPHOTO:PRIVAT

"der Anblick eines Urwalds sind wir in unseren breiten nicht mehr gewohnt. Wildnis wirkt ungewohnt auf uns."

Wenn wir Menschen der Natur ihren Lauf lassen, dann ändert sie ihr Erscheinungsbild. Alles verwächst sich, aller wird immer dichter, wirkt irgendwann schwer zu durchdringen, zwischen Sträuchern und Büschen liegen abgestorbene Baumstämme. Den Anblick eines Urwalds sind wir in unseren Breiten nicht mehr gewohnt. Wildnis wirkt ungewohnt auf uns. Oder sollten wir besser sagen: unordentlich?

Aber ist das wirklich schlecht? Denn tatsächlich hat hier nämlich alles seine Ordnung. Wald wächst, Pflanzen und Bäume verrotten, neue kommen nach. Es ist ein natürlicher Kreislauf, während dem der Wald der Atmosphäre Kohlenstoff entzieht und in lebensnotwendigen Sauerstoff umwandelt.

Und dann ist der Wald – jeder Wald übrigens – noch etwas, was wir gerade im Sommer gut gebrauchen können: eine Klimaanlage. Er kühlt, nicht nur durch den Schatten, den er spendet, sondern auch durch die Feuchtigkeit die er verdunstet. Wo könnte man sich im Sommer also besser aufhalten, als im Wald. In diesem Sinne: Wir gehen mal los.

Vielleicht sehen wir uns ja.

PS: Wenn Sie sehen wollen, wie echte Wildnis aussieht, sollten Sie sich unsere Sommerwanderung genau anschauen. Wir waren diesmal nämlich in Österreichs einzigem Wildnisgebiet in Dürrenstein unterwegs.

die Redaktion
Dir gefällt der Artikel? Teile ihn doch!
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
T

Dieses Mal im WALD...